IIS – Inkscape, Identifizierung und die Suche

Seltsamer Titel, nicht?

Aktuell probiere ich mich in Inkscape und hatte ursprünglich vor mir einige Symbole zu erstellen für ganz verschiedene, gestalterische Zwecke. Mittlerweile ist aus einem anfänglichen Kreis mit ein paar Linien etwas ganz anderes entstanden.

Nun überlege ich, ob ich die Gelegenheit nicht nutze, mir ein Maskottchen oder etwas in der Art auszugestalten? Auch weil es ein Vorgang ist, welcher zur “künstlerischen” Auseinandersetzung zwingt. Kann also alles nur helfen, oder? Falls jemand sich fragt: Was soll ‘es’ überhaupt sein? Da bin ich mir auch noch unschlüssig, da alles mit einem Kreis angefangen hatte um die Funktionen der Software nach und nach zu entschlüsseln. Nun hab ich es ‘liebgewonnen’ und übe weiter. Auch in Hinblick auf Perspektive! Da gibt es noch Baustellen.

Was das ganze mit Photographie zu tun hat?

Wie bereits erwähnt, ist jede Auseinandersetzung die dazu führt, etwas “zu erschaffen” stets dienlich auf die eine oder andere Art. Hier im Zusammenfügen von Elementen, ihrer Gesamtkomposition und Wirkung. Es hat auch dazu geführt, in Skype mehr noch nach externe Einschätzungen und Beschreibungen zu fragen, wie ‘es’ (das Wesen) auf andere wirkt. Da freut es mich, wenn das was ich sehe oder meine zu erkennen, auch andere erkennen. Heißt: Gedanke -> Bild -> Betrachter -> Gedanke war der Weg ziemlich gerade.

Es braucht nur noch ein Namen. Davon ab, das ich noch lange nicht fertig bin. Vielleicht bekommt es in der nächsten Perspektive Körper und Flügel?

Grüße wünscht
Kevin.

Trend der Woche: “What’s in my bag?”

Moin!

Ich hatte vor einiger Zeit in meinem Beitrag “Epoche der Tutorials” (*1) über die verwunderliche Natur einiger YouTube-Kanäle berichtet, die ihre Kreativität vermutlich darin verortet sehen, das aufzugreifen, was bereits existiert. Nun scheint es, zumindest den “Empfehlungen” und “Neuen Uploads” nach zu urteilen, ein neuer Trend zu sein, im noch recht jungen Jahr 2018 über seine Tascheninhalte zu berichten.

Teilweise mit Nennung: Es würde ‘das Kreative’ fördern.

Zugegeben, ich hatte keine kreative Förderung mitbekommen, wenn in jenen Videos einiger Protagonisten über Technik und Technik-Allein berichteten. Natürlich durften entsprechende Affiliate-Links nicht fehlen!

Achtung! Sturzgefahr!

Ist die Kreativität darin zu finden, mit möglichen Kleckerbeträgen für Kleinkram in der Tasche, die eigene Geldkatze in die Magersucht zu treiben? “Trend der Woche: “What’s in my bag?”” weiterlesen

Epoche der Tutorials

Priwjet!

Ist noch jemanden aufgefallen, das die Suche nach simplen Begriffen wie “Fotografie” (oder wie ich es lieber nutze “Photographie”) auf YouTube zum Großteil Ergebnisse liefert die da heißen:

1. n Tipps für tolle Bilder
2. n Fotografie Hacks
3. n Tricks für [Hier Adobe Produkte Einsetzen]

wobei n ∈ ℕ gilt? Nein? Noch nicht aufgefallen? “Epoche der Tutorials” weiterlesen