Experimente und Selbstdarstellung

Hello again!

Ich habe mittlerweile an die Stunde Videomaterial zusammengesammelt und im Hinterkopf stets das Ziel gehabt: Wird Zeit für ein neues Video. Soweit ist es jedoch nie gekommen bisher und das lag meist daran, das ich mit meinem Quellmaterial bei der Sichtung daheim unzufrieden war. Es fehlte dieser “Kick” den ich mir von Videos irgendwie wünsche.

Das heißt, weiter am Stil und Möglichkeiten feilen und zusehen, das es irgendwie einen Fortschritt gibt, nicht?

Ganz umsonst waren die ganzen Tage jedoch nicht. Ich fand auf einer unbekannten Wanderroute einen interessanten Nebenpfad und irgendwie fehlte selbigen etwas. Wechselhaftes und schwieriges Licht war durchaus vorhanden und ebenso diverse Texturen. Irgendwie hab ich noch nicht das gefunden, womit ich absolut zufrieden wäre und ein Zwischenfazit sieht wie folgt aus:

“Experimente und Selbstdarstellung” weiterlesen

[Zukunft] Wie es weitergehen KÖNNTE

Hallo, Hallo!

Folgender Gedanke: Aktuell habe ich in meinem Studiengang die Kurse in Richtung Medien ausgelegt. Dabei beschäftigen wir uns mit vielen Aspekten eines Mediums (aktuell Film) und es stellt sich mir die Frage: “Kann ich das nicht versuchen weiterzuvermitteln?”

Soll heißen, das hier im Blog und auf meinem amateurhaften YouTube Kanal in Zukunft auch Aspekte der Filmsprache behandelt werden wollen. Das mag angehenden Photographen, Cinematographen und vielleicht auch weitere Interessierte finden. Wenn nicht, dann nicht. Was haltet ihr davon?

Dabei geht es beispielsweise um die Perspektive, die Position im Bild. Weitere Stichworte wären hier “Mise-en-scène” sowie “Mise-en-cadre”, Farbe und Sättigung, Licht und Schatten. Die Lektüre, Seminare und Vorlesungen sind ziemlich umfangreich und mir kann diese Form der Reflektion auch helfen, es selbst besser zu verinnerlichen. Auch in Vorbereitungen auf die Klausuren später im Verlauf vom aktuellen Semester.

Nächster Schritt: Lokationsuche (ja, mit “k” für das deutsche Lokation) und ein kleines Drehbuch erstellen.

Grüße wünscht
Kevin.

Warum ich “Altglas” heute nicht empfehlen kann…

Greetings!

Animiert durch ein Video von akigrafie (*1) und einer Aussage zum Thema Altglas im selbigen, fühle ich mich im positiven Sinne dazu genötigt, einen kleinen Beitrag zur Thematik zu verfassen.

Für diejenigen, die mit “Altglas” nichts anfangen können sei kurz gesagt: Das sind Objektive vergangener Zeiten. Überwiegend manuell zu nutzen und an heutigen Kamerasystemen meist nur über Adapter überhaupt zu gebrauchen.

Warum ich für diese, teilweise guten Objektive keine Empfehlung mehr aussprechen kann? Die Preise auf eBay und selbst auf Flohmärkten sind über die Jahre explodiert. Jene Objektive, die alles bieten was man sich eventuell wünscht in Sachen Abbildungsleistung, sind vom Preis her nahezu auf einer Linie mit aktuellen Objektiven für das jeweilige System. Andere sind, weil Sammlerobjekte, teilweise sogar um ein vielfaches teurer. Selbst viele Geheimtipps, die auch auf einem 16+ Megapixelsensor etwa hervorragende Arbeit leisten, sind im Preis öfters unattraktiv. Es bedarf mittlerweile mehr Glück und einer hoffentlich nicht zu vagen Angebotsbeschreibung, um sich mit “Altglas” einzudecken, das die eigenen Wünsche zufriedenstellend erfüllt.

Während des Schreibens dieser Zeilen, hatte ich gar überlegt, die noch sehr wenigen “Geheimtipps” an Objektivhersteller alter Zeiten zu nennen, die viel Freude bereiten können. Dann aber wurde mir bewusst, ein in seinen Grundfesten durchaus löblicher Ansatz, würde diese Preisentwicklung nur anheizen. Ein Krux mit dieser Welt aus Geld, oder?

Liebe Grüße wünscht
Kevin.

(*1) YouTube Beitrag von akigrafie: “Das solltest du wissen, bevor du eine Sony A7 III kaufst.”

Macro-Objektiv am Balgen?

¡Hola!

Spontan entwickelte sich für mich die Frage: “Ob es wohl einen großen Unterschied macht, ein Macro-Objektiv von 105 mm mit einem Abbildungsmaßstab von 1:1 an einem Balgen zu verwenden?”

Dabei sind drei plump gewählte Bilder entstanden um ein Eindruck zu vermitteln. Die Bilder sind natürlich nicht geschnitten, sondern nur in ihren Gesamtdimensionen verkleinert worden um nicht zu große Datenmengen hochzuladen. “Macro-Objektiv am Balgen?” weiterlesen

Epoche der Tutorials

Priwjet!

Ist noch jemanden aufgefallen, das die Suche nach simplen Begriffen wie “Fotografie” (oder wie ich es lieber nutze “Photographie”) auf YouTube zum Großteil Ergebnisse liefert die da heißen:

1. n Tipps für tolle Bilder
2. n Fotografie Hacks
3. n Tricks für [Hier Adobe Produkte Einsetzen]

wobei n ∈ ℕ gilt? Nein? Noch nicht aufgefallen? “Epoche der Tutorials” weiterlesen