Lootboxen, eine Pest

Ein immer wiederkehrendes und irgendwo trauriges Thema sind diese sogenannten „Lootboxen“ in Spielen, welche in Vollpreistiteln mittlerweile auch immer öfter Einzug finden und uns Kunden zusätzlich zur Kasse bitten.

Mir ist es selbst bereits passiert, das ich bei einigen Titel dahingehend nicht hart genug durchgegriffen habe und jenen Titel oder dessen Angebote nicht einfach hab in der Ladentheke stehen lassen. Diese Erfahrung und ein Video das ich heute auf YouTube entdeckt habe, bestärken mich jedoch darin, das Thema noch einmal für mich selbst stärker in eine Wertung einzubeziehen. Was im Endeffekt heißt, zukünftig Titel oder Inhalte unangerührt zu lassen um ein Zeichen zu setzen. Das kann natürlich jeder für sich selbst entscheiden, ob das der richtige Weg ist und wenn ich mich richtig erinnere, gibt es bei jenem System wohl eine gewisse „Minderheit“ die enorm viel Geld in die Kasse spült. Dieser Gedanke wirft auch die Frage auf, ob sich mit Protestaktionen in irgendeiner Form grundsätzlich etwas ändern könnte.

Ich denke, dass das möglich ist.

Deshalb auch meine Bitte in Zukunft bewusster beim Einkauf sich für oder gegen etwas entscheiden, insbesondere in Hinblick auf unser schönes Hobbie Spiele! Eventuell lernen die jeweiligen Publisher daraus und alte, kostenlose Inhalte wie von vor Jahren, werden nicht länger nur für dickere Taschen bewusst zurückgehalten um mehr daran zu verdienen. Zum Abschluss noch das Video, dessen Nachricht sich zu Herzen genommen werden sollte: